Zertifizierte Heilpraktikerin bei der IKK Süd-West

Ich bin nun zertifizierte Heilpraktikerin bei der IKK Süd-West. Daher werden auch meine heilpraktischen Leistungen anteilig von dieser Krankenkasse übernommen.

Die Kostenübernahme ist leider nicht selbstverständlich und die heilpraktischen Rechnungen werden von allen Krankenkassen nicht übernommen, ausser bei sehr wenigen Fachgebieten.

Die IKK Süd-West ist einer der ersten Krankenkassen, die ausgewählten Heilpraktikern ermöglicht, Kosten anteilig zu übernehmen.

Sprechen Sie daher mit Ihrer IKK Süd-West.

Ich freu mich auf Sie.

Ihre Heilpraktikerin

Carina Schumachers

Maori Healers in Bad Homburg

Die Maori Healers aus Neuseeland sind zu Gast in Bad Homburg!

Wer Lust, Interesse und Zeit hat kann sich gerne bei mir melden. Plätze sind begrenzt. Behandlung und Workshopteilnahme nur mit vorheriger Anmeldung.
FlyerMaorisersteseite1FlyerMaorisersteseite2

Vortrag

Am Dienstag den 15.03.2016 habe ich in der Praxis für Logopädie und Ergotherapie Katja Grebe-Koehnen und Claudia Friedrich einen Vortrag halten dürfen über das Zähneknirschen.
Es hat mir richtig viel Spass gemacht und die Resonanz war groß.
Ich bedanke mich nochmals recht Herzlich bei all den Zuhörern die da waren.
Heilpraktikerin-Carina-Schumachers-Friedrichsdorf-Vortrag-300x300

Frühstück mal Vegan

Carina-Schumachers-Heilpraktikerin-Friedrichsdorf-Pancakes-150x150Heute mal ein veganes Rezept für Pancakes zum Frühstück ausprobiert.
Die schmecken wirklich gut. Es kommen 5-6 Pancakes dabei raus. Dazu gab es Obstsalat.
60 g Volkornmehl
140 ml Sojamilch
20 g Agavendicksaft
ein wenig Natron (Messerspitze)
1 Prise Salz
1/2 Tl gemahlende Vanille (Ich habe von einer ganzen Vanillestange das Mark verwendet)
30 g gepopptes Amaranth oder Quinoa

Alle Zutaten miteinander vermischen und am Ende Amaranth unterheben.
In einer Pfanne mit Kokosöl goldbraun anbraten.

Für den Obstsalat kann man, wenn man komplett Vegan bleiben möchte, Sojajogurt nehmen.

Guten Appetit

Vortragsreihe

  • „Man bin ich heute wieder so verbissen“, knirsche ich?
  • Welche Auswirkungen auf die Entwicklungsphase hat das Pressen/Knirschen mit den Zähnen bei Kindern?
  • Welche Behandlungsmethoden biete ich an?
  • Wie können die Patienten durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Therapeuten und   Heilpraktikern profitieren?

Wo:
Praxis für Logopädie Katja Grebe-Koehnen &
Praxis für Ergotherapie Claudia Friedrich
Adenauerallee 32
61440 Oberursel

Wann:
15.März 2016

 Uhrzeit:
19:00

Der Vortrag ist kostenlos.
Wir bitten um Voranmeldung.

Golgi-Schmerztherapie

Jetzt auch in Friedrichsdorf

Sie haben Schmerzen und möchten denen endlich den Kampf ansagen, dann kommen Sie doch zu einem kostenlosen Beratungsgespräch vorbei. Rufen Sie mich einfach unter 06172-3800613 an oder schreiben Sie mir über Kontakt.

für mehr Informationen einfach auf den Link „Golgi-Schmerztherapie“ klicken.

Sommerliche Rückenschmerzen

Jeder hatte schon mal Rückenschmerzen. Aber woher kommen sie und vorallem gehen sie auch wieder weg. Dies ist ein großes Thema worüber man Bücher füllen kann. Passend zu dieser Jahreszeit, möchte ich mich mit dem Thema Rückenschmerzen durch Windzug oder durch schweißnasser Haut äußern.

Windzug:

Wer kennt das nicht, im Restaurant ist nur noch der Platz an der Tür frei oder man fährt im Cabrio und wenn man  aussteigt, merkt man auf einmal dass der Nacken,  der Rücken weh tut oder ganz steif ist.

Was genau ist passiert?

Mehrere Faktoren spielen hier eine Rolle. Zunächst einmal hat man vielleicht die falschen Anziehsachen an und/ oder sitzt, steht genau im Windzug. Die Muskulatur kühlt dann ab und es entstehen Ungleichgewichte in unterschiedlichen Muskelregionen. Die Muskeln verspannen sich. Meistens lösen sich diese Verspannungen wieder, wenn Sie aus dem kalten Zug heraus gehen und Ihren Rücken wärmen.

 

Schweißnasse Haut:

Zunächst einmal ist Schwitzen ein ganz normaler Prozess unseres Körpers, der bei der Erhaltung von Gesundheit eine große Rolle spielt. Die wichtigste Funktion des Schweißes ist die Regelung des Wärmehaushaltes. Bei hohen Temperaturen, bei Sport oder auch Saunagängen heizt sich unser Körper auf, damit aber die Körpertemperatur konstant bleibt, verdunsten Schweißperlen auf der Hautoberfläche und kühlen somit die Haut ab. Der Körper überhitzt so nicht.

Besonders im Sommer gibt es ein großes Problem, wenn man mit der nassen Haut, bzw. den nassen Anziehsachen in einem Windzug steht oder sich in Räumen befindet, die massiv runter klimatisiert wurden. Die Muskulatur verspannt sich dann auch und es können Rückenschmerzen entstehen.

 

Was können Sie für sich tun, damit sie Rückenschmerzen vorbeugen können oder leichte Verspannungen wieder loswerden

  • Schwere Sachen immer nah am Körper tragen!
  • Um schwere Sachen hochzuheben, immer in die Knie gehen!
  • Gehen Sie spazieren oder wandern.
  • Kurze Strecken auch mal zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen.
  • Statt den Aufzug, auch mal die Treppe nehmen.
  • Windzug vermeiden
  • dünne Strickjacken mitnehmen
  • Nasse Anziehsachen wechseln, sofern möglich
  • Abends mal ein Entspannungsbad nehmen
  • Körnerkissen, Wärmeflaschen, Heizkissen verwenden
  • Infrarotlampe benutzen (Benutzerangaben des Herstellers beachten)

Sportarten die besonders gut für den Rücken sind:

  • Schwimmen, besonders Rückenschwimmen
  • Joga
  • Rückenschule
  • Dehnungs- und Kräftigungsübungen
  • Tanzen

 

Sind Sie allerdings vorbelastet, kann es durchaus sein, dass sich die Rückenschmerzen hartnäckig halten.

Sollte dies der Fall sein und die genannten Maßnahmen nicht helfen, können Sie gerne ein kostenloses Informationsgespräch bei mir vereinbaren.

Wenn Kinder mit den Zähnen knirschen

Zähne knirschen bei Säuglingen ist normal, wenn die ersten Zähne heraus kommen. Sie probieren schlichtweg ihre neuen Zähnchen aus. Allerdings sollte dies dann aber auch wieder aufhören bis in etwa den 6ten Lebensjahr.

Es gibt aber auch Kinder im Kindergarten-Grundschulalter, die mit dem Knirschen beginnen oder bzw. nie aufgehört haben. Die Zähne verschleißen. Zahnschmelz wird abgerieben und die Zähne werden insbesondere bei kalten und heißen Speisen empfindlicher. Zunächst einmal sind es nur die Milchzähne aber das Problem ist, dass dies zu einer Angewohnheit werden kann und auch im Erwachsenenalter weiter durchgeführt wird. Meist werden zunächst die Eckzähne abgenutzt, bei stärkerer Ausprägung dann auch die Frontzähne und die Backenzähne. Daraus können weitere Symptome entstehen wie zum Beispiel chronische Zahnschmerzen, lockere Zähne, Schäden am gesamten Kausystem, Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen. Natürlich können auch umgekehrt Ohrenschmerzen, Wirbelverschiebung, Nackenverspannungen zu Zähneknirschen führen.

Ursachen für das Zähneknirschen gibt es viele. Zum einen kann es sein, dass der Aufbiss nicht richtig ist oder der Ober- zu dem Unterkiefer nicht gleichmäßig wächst.

Eine große Rolle spielt hierbei in der heutigen Zeit auch der Faktor Stress.

Die Kinder stehen täglich unter einem Leistungsstress dem man nicht unterschätzen sollte. Um dem ganzen entgegenzuwirken, muss man den Kindern den Belastungsdruck nehmen.

 

 Was können Sie als Eltern tun?

  • Beobachten Sie ihr Kind. Oftmals ist es nur eine kurze Phase in dem das Kind knirscht und es hört von alleine wieder auf.
  • Fragen Sie nach, ob etwas weh tut am und um die Kiefergelenke.
  • Knirscht ihr Kind auch tagsüber? Machen Sie Ihr Kind darauf aufmerksam. Denn das Zähneknirschen geschieht meist unterbewusst und gerne in einer Konzentrationsphase. So machen Sie durch das tägliche bewusstmachen Ihr Kind darauf aufmerksam und können es trainieren, selber darauf zu achten. (Geht aber nicht von heute auf morgen, bringen Sie etwas Zeit und Geduld mit)
  • Wenn Ihr Kind nicht aufhören kann mit den Zähnen zu knirschen, gehen Sie zu einem Zahnarzt. Oder beim nächsten Kontrolltermin erwähnen Sie, dass Ihr Kind ab und an mit den Zähnen knirscht.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind die Sorgen erzählen. Setzten Sie sich zusammen an einem Tisch und reden über den erlebten Tag. Das hilft dabei Stress abzubauen.
  • Bieten Sie Ihrem Kind aktive Entspannungsmöglichkeiten, wie den Mittagsschlaf, ein warmes Bad oder Entspannungsübungen für Kinder.
  • Ausserdem ist es gut, wenn Kinder neben der Schule  sich auch sportlich beschäftigen. Dies muss nicht immer ein teuerer Sportverein sein, einfach mal mit anderen Kindern Ballspiele spielen, Fahrradfahren und vieles mehr.
  • Lassen Sie Ihr Kind von einem erfahrenden Therapeuten behandeln. Dieser entspannt die umliegende Muskulatur/Faszien und entlastet das Kiefergelenk.

 

Um mehr Informationen über allgemeines Zähneknirschen zu erfahren, klicken Sie auf dem Link „Bruxismus

Gerne bespreche ich mit Ihnen und Ihrem Kind in einem kostenlosen Informationsgespräch, welche Behandlungsmöglichkeiten ich Ihnen bei Zähneknirschen anbieten kann. Rufen Sie mich einfach an.